Ausgabe

 

DUISBURG

Datum

 

24.02.2002

Ressort

 

LOKALAUSGABE

Überschrift

 

Konzertchor feierte barock-romantisch

Text

 

JUBILÄUM / Besucher erlebten in der Mercator-Halle
einen temperamentvollen und festlichen Gala-Abend.
  150 Jahre Chorsymphonik in Duisburg, verbunden mit
dem 25-jährigen Dienstjubiläum von Guido Knüsel als
Leiter des Städtischen Konzertchors Duisburg: Wenn
das kein Grund zum Feiern ist. Und das taten die über
100 aktiven Mitglieder bei der groß angelegten Festgala
in der voll besetzten Mercator-Halle reichlich. Der
mit Musik und Ehrungen prall gefüllte Abend unterstrich
nicht nur das Niveau und die stilistische Flexibilität
des Chores, sondern erhielt durch die Moderation von
Alt-Oberbürgermeister Josef Krings eine besondere
persönliche Färbung. Krings betonte das Kunstverständnis
seiner Amtsvorgänger, erinnerte an die vielen Höhen
und wenigen Tiefen der Vereinsgeschichte und griff
in seinen reichen Erfahrungsschatz. Besonders beeindruckte
ihn eine Aufführung der Matthäus-Passion in Athen
in griechischer Sprache vor sechs Jahren unter der
Leitung des ehemaligen Generalmusikdirektors Miltiades
Caridis.
  Das Fest-Programm markierte Schwerpunkte
der 150-jährigen Geschichte des Chores: Professor
Guido Knüsel stellte eine bunte Folge mit hauptsächlich
barocken und romantischen Werkausschnitten zusammen.
Dabei setzte man mit der Musik von Händel, Bach, Mendelssohn
und Brahms stets starke Akzente. Und auch bei dem
Gala-Abend hinterließen Brahms "Nänie" und Teile aus
der Lobgesangs-Symphonie Mendelssohn Bartholdys besonders
tiefe Eindrücke. Carl Orffs "Carmina Burana" gehört
zu den Zugstücken jedes namhaften Chores, und so endete
der musikalische Teil des Abends temperamentvoll-festlich
mit sechs Ausschnitten aus dem populären Chorwerk.
Dabei führten alle Mitwirkenden - der Chor, die Bergischen
Symphoniker, Knüsel und der kanadische Tenor James
McLean - die Jubiläums-Gala zu einem würdigen Abschluss,
dem noch etliche Festansprachen und Ehrungen folgten.
Bürgermeister Pletziger würdigte die Verdienste des
Chores, und Vereins-Vorsitzende Lore Rabe bedankte
sich bei den Mitgliedern für die jahrelange intensive
Zusammenarbeit. Guido Knüsel, der die Geschicke des
Chores in den letzten 25 Jahren mit "ungebrochenem
Optimismus und mitreißender Begeisterungsfähigkeit"
führte, erhielt als besonderen Dank eine Musikerhandschrift
mit Widmungen aller Choristen.  PEDRO OBIERA