Chorleitung

Marcus Strümpe
wurde 1967 in Herborn geboren. Er studierte an der Folkwang-Hochschule Essen sowie an der Musikhochschule Trossingen. Von 1990 bis 1993 war er als Assistent von Prof. Ralf Otto zuständig für Korrepetition, Einstudierung und Organisation der Hochschulchöre. In diese Zeit fiel u.a. eine Konzertreise mit Monteverdis Marienvesper durch Nordspanien. Dirigierkurse bei den Dirigenten Sergiu Celibidache und Frieder Bernius schlossen sich an.

Von 1994 bis 2007 war Marcus Strümpe Kantor der Pauluskirche Duisburg. Neben den Standard-Oratorien wurden durch ihn dort auch unbekanntere Werke aufgeführt (Chichester Psalms von Bernstein, The Company of Heaven von Britten, Stabat Mater und Gloria von Poulenc u.a.). Seit seinem Amtsantritt als Leiter des Philharmonischen Chores Duisburg im Jahr 2003 trat er mit Rossinis Stabat Mater, Suppès Requiem, den Coronation Anthems von Händel sowie Mozarts c-moll Messe an die Öffentlichkeit. Letztere erklang auch im Rahmen des St. Christopher Festivals 2006 in Vilnius/Litauen.

Strümpe arbeitet auch eng mit dem GMD der Stadt Duisburg sowie internationalen Gastdirigenten zusammen. Hierunter fallen u.a. Einstudierungen von Kodalys Psalmus Hungaricus, Mahlers 2., 3. + 8. Sinfonie (8. unter Lorin Maazel 2010), Strawinskys Psalmensinfonie, Verdis Requiem, Rachmaninows symphonischer Kantate Die Glocken oder Vaughan-Williams Sea-Symphony. Chorkonzerte an ungewöhnlichen Orten wie dem Düsseldorfer Flughafen (Brahms Liebeslieder-Walzer), dem MSV-Stadion (im Rahmen World Games), Hüttenwerk Meiderich (Orff, Carmina Burana, Walpurgisnacht von Mendelssohn) runden seine Tätigkeit ab. Marcus Strümpe ist Kantor an der Duisburger Salvatorkirche, für die er ein umfangreiches Musikprogramm organisiert.

„Ich würde mich freuen, Sie in einer der nächsten Proben begrüßen zu dürfen!“